Die Kunst des Dialogs: Methoden zur Theaterpraxis

Die Kunst des Dialogs: Methoden zur Theaterpraxis

NOOK Book(eBook)

$12.99

Available on Compatible NOOK Devices and the free NOOK Apps.
WANT A NOOK?  Explore Now

Overview

Die Kunst des Dialogs Der Beruf eines Schauspielers ist vor allem ein offenes System der Kommunikation, ein nicht enden wollender Dialog mit der Figur, mit dem Schauspielpartner, dem Regisseur, dem Zuschauer, dem Autor, der Rolle – letztendlich aber ein unaufhörlicher Dialog mit sich selbst. Wenn ein Schauspieler selbst offen ist, dann weiß er auch, wie man andere Menschen öffnet, sie begeistert und sie inspiriert. Das Öffnen eines anderen Systems, eines anderen Blickpunktes, erlaubt allen Schauspielern Neues zu entdecken, die Grenzen eines gewohnten Verständnisses von der Welt und von sich selbst zu überschreiten. Im Theater bedeutet Dialog eigentlich die Kunst, mit anderen gemeinsam etwas schöpferisch zu gestalten. Das erfordert nicht nur Talent, sondern die Meisterschaft eines Künstlers. In diesem Buch vermittelt der Autor Grundlagenwissen der Schauspielkunst. Der Dialog der Worte, des Schweigens, des Kampfes, des Einverständnisses – jeder hat seine eigenen Gesetze. Darüber hinaus nimmt Jurij Alschitz die Leser mit auf Entdeckungsreise zu seinen Recherchen der letzten Jahre. In Laboratorien entwickelte er den Dialog der Sphäre, der Perspektiven zu einem ganz neuen Theaterverständnis öffnet. Ein großer Übungsteil mit 45 Übungen macht dieses Buch zu einer Fundgrube für jeden Schauspieler, Regisseur und Theaterlehrer. Entdecken Sie die Vielfalt und Schönheit des szenischen Dialogs.

Product Details

ISBN-13: 9783946735083
Publisher: AKT-ZENT
Publication date: 10/28/2010
Series: ars incognita
Sold by: Libreka GmbH
Format: NOOK Book
Pages: 260
File size: 896 KB

About the Author

Jurij Alschitz Der Regisseur, Theaterlehrer und Wissenschaftler Dr. Jurij Alschitz erhielt seine erste Regieausbildung in Moskau bei Prof. J.N. Malkowskij, einem der letzten damals noch lebenden Schüler K.S. Stanislawskijs. Nach zahlreichen Inszenierungen entschied er sich zu einer zweiten bei den großen Lehrern M. Budkewitsch und A. Wassiljew am GITIS, der Russischen Akademie für Theaterkunst, wo er später eine Lehrposition innehatte. 1987 hat Jurij Alschitz das Theater “Schule der Dramatischen Kunst - Anatolij Wassiljew“ mitbegründet und dort seine eigene Proben- und Trainingsmethode etabliert. Er entwickelte die Methoden der berühmten russischen Theatertradition weiter und schuf sein eigenes pädagogisches System, bei dem das Training im Zentrum für die Ausbildung und Probenarbeit steht. Seit 20 Jahren leitet er Projekte und Seminare an Universitäten und Theaterschulen in Europa, Asien, Nord- und Südamerika. Er hat das Festival für Trainingsmethoden „Methodika“ ins Leben gerufen, entwickelte die GITIS Fortbildung „School after Theatre“ und gründete die European Association for Theatre Culture mit der er durch Forschung und Lehre neue Impulse für das Theater geben möchte.
Dr. Jurij Alschitz ist einer der bekannten und respektierten Theaterlehrer, der Tausende von Studenten in der ganzen Welt ausgebildet hat. Er ist weithin bekannt als Wissenschaftler des angewandten Theaters und Autor zahlreicher Lehrbücher. Regieausbildung am GITIS – der Russischen Akademie für Theaterkunst in Moskau bei Prof. J. Malkovsky, einem der damals noch lebenden Schüler von K.Stanislavsky, sowie bei Prof. M. Budkevich und Prof. A. Vasiliev. Gründungsmitglied des weltberühmten Theaters „Schule der Dramatischen Kunst – Anatoli Vasiliev“, wo er seine eigenen Proben- und Trainingsmethoden entwickeln konnte. Seit 1992 lehrt Jurij Alschitz weltweit an Universitäten und Schauspielschulen; seit 1994 hat er mit seinen Meisterschülern mehrere Theaterzentren für Weiterbildung und Forschung gegründet, die sich im Jahr 2000 zur European Association for Theatre Culture – EATC zusammengeschlossen haben. Seit 2017 leitet er in Berlin das Forschungszentrum des Internationalen Theaterinstituts: World Theater Training Institute AKT-ZENT. Seine aktuellen Arbeiten konzentrieren sich auf methodische Forschung des praktischen Theatertrainings. 2019 führt Alschitz mit „ALthatheatre“ die Quantenpädagogik für die Theaterausbildung ein.

Customer Reviews